skip to content
 

Nic's Review

oder auch: Wie man (oder besser frau ;-) ) Outlander erlebt

Lest jede Woche Nic's lebendige Zusammenfassung der neuesten Folge Outlander

 

 

 
 
05.12.2017

Staffel 3 - Episode 12 - The Bakra

 
 
 
 

Das Staffelende rückt – leider – immer näher und wir sind heute bereits bei Folge 12, die den Titel The Bakra trägt. 

Oh, gibt wohl erst wieder später 'nen Vorspann... 

Die Folge startet mit Ians Gefangennahme. Ich hoffe, das führt dann – wenn die Folge bei Vox laufen wird - nicht wieder zu haufenweise „Aber da fehlt doch was, Vox hat 'ne Folge ausgelassen“-Fragen ;-)

Das dürfte dann wohl Jamaica sein. Ian findet sich in einem nicht gerade heimeligen Kerker wieder. Dafür, dass er 'zig Wochen auf einem Schiff gefangen war, sieht er aber ganz gut aus... oh, er ist nicht alleine. Ach guck, Ian hat das Haar-Gen von Jamie geerbt... muss dann wohl von der Fraser-Seite kommen. In einer Minute sind die Haare zottelig, dann nicht und dann wieder ;-) Henry erzählt Ian, dass dort mehr Jungen gefangen gehalten wurden, die aber alle weg sind. Sie wurden zu The Bakra gebracht und kamen nicht wieder... das klingt nicht gut. Ian möchte wissen, was The Bakra ist. Ich weiß es, ich weiß es *g*

Ian wird vom bulligen Sklaven in ein Schlafzimmer geführt. Wo hat er denn die Schuhe auf einmal her? Oh... ein blutiger Fuß... und die Stimme kennen wir doch! Welcome back... Geillis! Na, wer ist nun alles überrascht? *fg* 

Im Buch wird beschrieben, dass Geillis dick geworden sei und die Jahre nicht so unbedingt gut zu ihr waren... davon kann hier sowas von keine Rede sein. Knackig wie eh und je! Find ich aber eigentlich ganz gut, weil die in Blut badende Geillis noch 'ne Spur irrer wirkt, als sie es ist. 
Ah, das Blut ist also Ziegenblut... und das Protein und das Eisen halten Geillis' Haus jung. (aber nicht, dass morgen haufenweise Frauen losrennen um sich in Badewannen voller Ziegenblut zu legen...;-)  ) 

Ian sieht aus, als hätte er einerseits tierische Angst und als ob ihn der Anblick andererseits ziemlich scharf machen würde. *lach* 

Ian haut erstmal rein, während Geillis ihn beobachtet und offenbar auf etwas wartet... ah, in der Box sollten 3 Saphire gewesen sein, einer aber fehlt. Wo der denn sei... Und dann plappert Ian los, dass vielleicht sein Onkel den Edelstein genommen hat. Ups! Ah, der Tee ist also ein Veritaserum. Geillis versteht ihr Handwerk! Und da Ian gar nicht anders kann, verrät er auch, wer sein Onkel ist... und den Namen kennt Geillis natürlich. Was sein Onkel denn mit ihrem Schatz will... Schulden bezahlen. Na, was auch sonst. 
Geillis geilt den armen Ian aber schon ziemlich auf... Jungfrauen haben also besondere Kräfte. Ian ist aber keine Jungfrau mehr... na dann weiß er immerhin was zu tun ist. So kann man es natürlich auch sehen. 

Ah, und da ist der Vorspann! Und da Lottes Name dort aufgeführt ist, ist das wohl auch die Erklärung, wieso der Vorspann nicht direkt kam. 

Die Artemis landet in Jamaica und Claire erzählt, dass sie Bilder in Reiseprospekten gesehen hätte, Longdrinks mit Schirmchen drin etc. und dass das jetzt alles sehr viel primitiver sei. Aber immerhin fester Boden unter den Füßen. Am Hafen taucht Jareds Angestellter auf, der etwas überrascht ist, dass ein Schiff von Jared auftaucht. Aber Wein und Brandy, die geliefert werden, sind mehr als willkommen, da der neue Gouverneur einen Ball gibt, zu dem Jamie und Claire selbstverständlich auch eingeladen sind. Aber den Beiden ist nicht nach Ball.. noch nicht ;-)

Man begibt sich auf dem Sklavenmarkt auf die Suche nach Ian... und das, was Claire dort zu sehen bekommt, erschüttert sie – genau wie mich – zutiefst. Für einen Menschen des 20. Jahrhunderts ist von Sklaverei zu lesen schon grauenvoll... es dann auch noch mit eigenen Augen zu sehen, muss wirklich ein Schock sein. 

Der neue Gouverneur hat also die Sklaven der Bruja gekauft... na, wenn das kein Zufall ist. Hayes schlägt vor, dass man doch einbrechen und die Sklaven befragen sollte... aber Jamie erklärt, dass es keinen Grund gibt, einzubrechen, da er zum Ball eingeladen ist. Jippie!

Claire hat sich etwas abgesetzt und muss mit ansehen, wie eine junge Sklavin gebrandmarkt wird und landet dann bei einer Sklavenauktion, wo gerade ein humpelnder Sklave, der zwar nicht mehr für die Feldarbeit taugt, aber sicherlich gut für die Zucht ist, angeboten wird. Ein von Mrs. Abernathy beauftragter Mann verlangt einen Beweis dafür, dass der Sklave denn auch für die Zucht taugen würde. Und als der Sklavenhändler die Fähigkeiten demonstrieren will, kann Claire nicht mehr an sich halten und geht auf den Händler mit ihrem Schirm los... und schon ist die Kacke am dampfen! Jamie soll etwas tun, um dem armen Kerl zu helfen... und zack sitzt Claire da mit einer Kaufquittung für den humpelnden Sklaven. Das hatte sie nicht gemeint, als sie Jamie bat, etwas zu tun. Aber was ich mich frage: Wo hat Jamie 20 Pfund Stirling her? 

Jamie und Claire sind sich einig darüber, dass sie ihn frei lassen müssen. Aber Jamie gibt zu bedenken, dass sie ihn nicht direkt dort frei lassen können, weil er sonst schnell wieder eingefangen werden würde. Aber sobald es möglich ist, werden sie ihn freilassen. 

Jamie hat die Einladung zum Ball angenommen. Denn so können sie gucken, ob sie beim Personal etwas über Young Ian rausbekommen. Und auch wenn die Sklaven Jamie sicherlich nicht vertrauen, werden sie vielleicht Claires Neuerwerb trauen. 
Man erklärt Temeraire also, dass man ihn freilassen will, man aber vorher noch jemanden finden muss und dass Temeraire sich bei den anderen Sklaven umhören soll. Man hat also eine Abmachung. 

Zurück bei Geillis. Ach guck an, wer da zu Besuch ist: Archi Campbell und seine Schwester. Geillis braucht den dritten Saphir also, um an eine Prophezeiung zu kommen. Margaret muss alle 3 Steine in Händen halten, um zu sehen, wann sich denn der neue schottische König erheben wird. 

Geillis erzählt, dass die drei Saphire von Dougal MacKenzie zusammen mit mackenzieschen Familienschmuck auf Silkie-Island versteckt wurde, er aber leider keinen Nutzen mehr davon hatte, weil er als Held in der Schlacht von Culloden gestorben ist. Na, da hab ich aber was anderes gehört... bzw. gesehen ;-)

Man erscheint am Haus des Gouverneurs... und Jamie trägt Perücke *laaaach* Und wie gut, dass Jamie die Kleider von Claire nie weggeben hat. Denn so sind alle anständig angezogen. Auch wenn ich mich frage, wer denn da so fix das Kleid für Marsali geändert hat. Aber nachdem wir ja wissen, dass Claire innerhalb weniger Stunden aus Regenmänteln komplette Kleider nähen kann, ist alles möglich *g* Man stelle sich in der heutigen Zeit 20 Jahre alte Klamotten vor... da würde man keinen Start mehr auf einem Ball mit machen *g* 

Jamie erinnert sich an die gute alte Zeit damals in Versailles... und dann stolpern sie über Mr. Campbell. Man steht Schlange, um den Gouverneur vorgestellt zu werden. Claire fühlt sich beim Anblick der ganzen Sklaven unwohl. Wenn man bedenkt, dass sie u.a. die Unruhen in allen Teilen der USA nach der Ermordung von Martin Luther King noch hautnah mitbekommen haben muss, auch kein Wunder.
Jamie möchte wissen, wann der Sklavenhandel enden wird. Die Antwort – noch weitere 70 Jahre im britischen Königreich und noch 100 Jahre in Amerika – scheint selbst Jamie etwas zu schockieren... aber dann taucht 'ne Schnepfe auf und möchte wissen, wo Jamie denn Mr. Willoughby gefunden hat und ob er denn echt wäre. Ja, ein Chinese ist auch in Jamaica etwas exotisches. 

Kommt nur mir das so vor, oder sieht Jamie aus, als hätte er ein dreckiges Gesicht? Anzug und Perücke aufgebürstet aber keine Zeit gehabt, um sich das Gesicht zu waschen? 

Mr. Willoughbys Aufmerksamkeit wandert zu Margaret Campbell, die grad einem Sklaven die Zukunft voraussagt. Sehr zum Unmut ihres Bruders. Mr. Willoughby scheint irgendwie angetan zu sein, von Margaret.

Marsali und Fergus turteln wie die Tauben und Claire möchte von Jamie wissen, ob er sich noch dran erinnern kann, als sie beide so waren. Jamie merkt an, dass Claire die Hände nicht von ihm lassen konnte... was sie mit einem Lachen quittiert. Natürlich saß sie die meiste Zeit hinter ihm auf einem Pferd und musste sich festhalten. Ja nee ist klar Jamie *lach* Und dann sprechen Blicke wieder Bände. Wenn da jetzt nicht Horden von Leuten drumherum stehen würden, hätte Jamie Claire jetzt schneller auf's Kreuz gelegt, als sie Jesus H. Roosevelt Christ sagen könnte *lach* 

Jamies noch verträumter Blick gleitet von Claire zurück nach vorne und er erstarrt zur Salzsäule. Dort steht der Gouverneur von Jamaica und es ist niemand anderes als sein Freund Lord John! Mensch, John hätte doch mal 'ne WhatsApp schicken können, dass er 'nen neuen Job hat... also wirklich! ????  John ist nicht weniger überrascht Jamie zu sehen... die Freude ist groß! Man will erstmal in private etwas klönen - besser isses ????  Während Jamie und Claire sich mit Lord John zurückziehen, werden sie von Mrs. Abernathy gesehen. Die ist ja zumindest vorgewarnt  gewesen, was Jamie angeht. Der Anblick von Claire scheint sie dann doch zu überraschen. 

Man ist also im Séparée. Claire findet das Verhalten der beiden Männer offensichtlich etwas merkwürdig. Jamie möchte wissen, ob Willi auch da ist, das muss John aber verneinen. Willi und Isobel kommen nach, wenn das Wetter für eine Seereise besser ist. Wie es Willi geht, möchte Jamie wissen. Sehr gut, er wächst schnell und ist ein guter Reiter. Jamie hat ihn gut gelehrt. Jamie ist froh, dass er ein guter Junge ist, er hat ihn vermisst. Und John sagt ihm, dass Willi ihn ebenso vermisst und sich von Zeit zu Zeit noch an ihn erinnert. Man sieht, wie stolz Jamie auf seinen Sohn ist und in Claires Gesicht spiegelt sich eine Mischung aus Argwohn, Unsicherheit und Eifersucht, meine ich. Die Art wie John Jamie anguckt gefällt Claire gar nicht. John erzählt, dass eine Beförderung ihn nach Jamaica gebracht hat und Jamie erzählt, dass sein Neffe entführt wurde und sie ihn suchen würden.. und John bietet sofort seine Hilfe an. Ach ich mag John! 

Jamie entdeckt den Saphir, den er John in Ardsmuir gegeben hatte, mittlerweile schön in Gold gefasst und als modisches Accessoires an der Jacke hängend. Und Claire scheint sich zu wundern „Ihm gibt er 'nen Saphir und ich hab von ihm 'nen Ring aus nem ollen Schlüssel bekommen... danke!“ 

Man mischt sich wieder unter die Gäste. 

Im Garten spricht Mr. Willoughby Margaret Campbell an und nennt sie Flower of Heaven. Was hab ich denn jetzt verpasst? Ganz offensichtlich baggert Mr. Willoughby die meschuggene Margaret grad an, oder? 

Claire steht alleine in der Gegend rum und John nutzt die Gelegenheit, die Frau des Mannes, den er liebt, mal etwas unter die Lupe zu nehmen. Er erinnert sie daran, dass sie sich bereits früher getroffen haben und sie erinnern sich an die kleine Episode vor vielen Jahren in Carryarik. 
John ist etwas erstaunt, dass Jamie Claire von Willi und Generva erzählt hat. Und dann meint Claire, einen Geist zu sehen. Sie entschuldigt sich und eilt hinter Geillis her. Und dann stehen sich die beiden Frauen nach so vielen Jahren wieder gegenüber. Geillis erzählt, wie es ihr gelungen ist, zu entkommen, dass Dougal dafür gesorgt hat, dass das Kind untergebracht ist und ihre Flucht ermöglicht hat. Claire erzählt Geillis von Young Ian... na, da ist sie ja genau an der richtigen Adresse. Natürlich wird Geillis sich umhören... wofür sind Freunde schließlich da. Oh man Claire, manchmal biste aber echt naiv. Gerade dieser Schlange zu trauen... tztztz. 

Man geht zurück ins Haus und dort sitzen John und Jamie ins Gespräch vertieft über einem Glas Brandy. Geillis Blick – und Griff – landen auf Johns Saphir. Der Mann muss mittlerweile wirklich bereuen, das Teil an der Jacke zu haben *lach* Und schon weiß Geillis, dass es der Saphir ist, der ihr fehlt. Und dann muss Geillis weg... na sowas.

Mr. Willoughby gefällt es offensichtlich gar nicht, wie Archibald Campbell mit seiner Schwester umgeht. Margaret Campbell soll John die Zukunft voraussagen. Und dazu braucht sie – natürlich – sein Saphir-Teil in der Hand, während sie die anderen beiden in der anderen Hand hat. 
Und dann geht’s los. Aber was sie da von sich gibt, macht keinen Sinn... 
Geillis und Archibald machen sich im Garten daran, die Prophezeiung zu entschlüsseln. Archi meint, dass ein Kind, das bei seiner Geburt 200 Jahre alt ist, sterben muss, damit ein Schotte die Krone trägt. Und Geillis meint, dass sie Archi nicht dafür bezahlt, dass er ihr die Story von Benjamin Button (die im übrigen erst in den 1920ern Jahren veröffentlicht wurde) erzählt. 

Die Turteltäubschen Marsali und Fergus schnäbeln vorm Haus herum, da taucht Captain Leonard mit Soldaten auf. Also fix rein, Jamie gewarnt und ab durch die Mitte. 

Temeraire hat Erfahrungen eingeholt und die Bestätigung, dass die Sklaven der Bruja einen weißen jungen, groß mit gelben Haaren, der Englisch wie Jamie spricht, gesehen haben. Und dass dieser Junge zu Mistress Abernathy nach Rose Hall gebracht wurde. Claire wird klar, dass Geillis sie belogen hat... was Jamie nun wirklich nicht wundert. 

Man macht sich auf den Weg nach Rose Hall. Auf dem Weg dorthin sieht Temeraire eine Markierung, die den Weg kennzeichnet wo es zum Dort der entflohenen Sklaven geht, wo er hin will. Er ist frei... aber Jamie und Claire schaffen es nicht, ihren Weg fortzusetzen. Denn da taucht Captain Leonard auf und verhaftet Jamie. Der steckt Claire noch schnell die Portraits of the children zur Aufbewahrung zu. Jamie wird abtransport und Claire bleibt allein zurück. 

Und zack ist auch die vorletzte Folge schon wieder vorbei. 

Die Umsetzung des Ganzen ist so spannend, selbst für jemanden, der die Bücher kennt und der weiß, wo die Reise hingeht. Das Wiedersehen mit Geillis dürfte für die Nicht-Buch-Kenner sehr überraschend gewesen sein. Lotte ist – wieder mal – einfach genial als Geillis. Wie sie aus der Wanne mit Blut steigt dann dann Ian mit säuselnder Stimme einlullt und verführt.... so genial. 

Lord John ist einfach ein toller Charakter und mit David Berry so perfekt besetzt. Etwas irritiert bin ich vom – überraschenden -  Interesse von Mr. Willoughby an Margaret Campbell... aber vielleicht löst sich das ja nächste Woche noch mit auf. 

Staffel 3 ist meiner Meinung nach die bisher stimmigste, alles passt und gibt Sinn. Die Neuzugänge zum Cast sind super und passen perfekt. Es ist so einiges geändert zur Buchvorlage, keine Frage. Aber ich finde die Änderungen bisher alle stimmig und teilweise besser gelöst als im Buch. Es wird einiges entwirrt, was einem beim Lesen ggf. verwirrt. 

Nächste Woche ist dann schon wieder Staffelfinale und Staffel 3 ist dann zu Ende... und das lange Warten auf Staffel 4 geht dann los. 

Aber eine Folge haben wir noch... 
Until then
yours truly
Nic