skip to content
 

Nic's Review

oder auch: Wie man (oder besser frau ;-) ) Outlander erlebt

Lest jede Woche Nic's lebendige Zusammenfassung der neuesten Folge Outlander

 

 

 
 
12.12.2017

Staffel 3 - Episode 13 - Eye of the storm

 
 
 
 

Nun ist es also wirklich (schon wieder) soweit: Staffelfinale. Sind die 13 (bzw. ja eigentlich 14 ;-) ) Wochen wirklich schon wieder vorbei? Da muss doch einer den Vorspulgang ganz arg betätigt haben, oder? 

Nun ja, sei es drum: Also zum vorerst letzten Mal: Nic's Senf... I hope you'll enjoy it!

Nanü... Claire als Wasserleiche? Was ist denn da los? Na, wird sich bestimmt noch aufklären... hoffentlich.

Claire in der Kutsche... umgezogen hat sie sich. Die feine Robe wurde wieder gegen ihren Batsuit (meine Fresse, Brees Bluse hat aber auch schon arg gelitten...) eingetauscht. Ist sie auf'm weg zu John? 
Die Kutsche hält und eine ganze Horde Fackeln tragender Sklaven flaniert vorbei... ich muss ja ehrlich sagen, dass ich mit diesem Vodoo-Kram nix anfangen kann... aber nun ja. Andere Länder, andere Sitten ;-)

Ah, Claire ist also nicht auf dem Weg zu Lord John, sondern nach Rose Hall, dem Anwesen von Geillis. Wahrscheinlich um nach Young Ian zu suchen. 

Black Cat Inn... na, das ist doch mal ein netter Name für eine Taverne *g* Fergus und Marsali sind wohl offensichtlich auf der Suche nach Jamie und Claire. Ist ja putzig, wie Marsali „Claire“ sagt... klingt doch viel netter als „whore“ ;-) Dieses kleine Persönchen – also Marsali – ist wirklich gut gecastet „Fergus Fraser, I'm your wife, I'm coming with you.“ Haste das verstanden?! Jawoll! 

Claire ist in den Sklaven-Quartieren auf der Suche nach Ian. Findet aber nur einen Hund, der an dem, was von Henry übrig ist... örks. Und zack, ist der bullige Sklave von Geillis da und hat Claire erwischt. War doch eigentlich zu erwarten, oder? 

Ian wird mal wieder von Geillis verhört. Geillis ist fest davon überzeugt, dass Claire von der Prophezeiung weiss und darum der Saphir aus der Schatulle entnommen wurde... Und Ian soll ihr das bestätigen. Aber der weiß – natürlich – von nix und hat keine Lust mehr auf das Gesabbel. Ian wird aus der einen Tür weggebracht und durch die andere Tür kommt direkt Claire rein... na sowas. 

Geillis ist aber auch irre... selbst wenn sie nur nett redet wirkt sie komplett irre... Lotte spielt das echt sooo gut. 

Anyway... die beiden Freundinnen reden also etwas. Claire ist auf der Hut... aber ich fürchte, nicht genug...

Am Hafen wird Jamie von Captain Leonard eskortiert, damit er an Bord der Porpoise gehen und zurück nach England gebracht werden kann. Aber da taucht 'ne Horde Rotröcke auf und Jamie ist – anders als üblich – offenbar erfreut, diese zu sehen. Die Rotröcke wollen Mr. Fraser in Gewahrsam nehmen. Auf welchen Befehl hin, möchte Capt... ach nee, nun wurde er grad wieder Lieutenant Leonard genannt, wissen. Und zack: Da haben wir den Goveneur von Jamaica im Bild! Hatte ich eigentlich schon mal erwähnt, wie perfekt ist David Berry als Lord John finde?! Wie machen Maril & Co das bloß? 

Ich schweife schon wieder ab... es gibt also eine sehr amüsante (zumindest für Jamie und John amüsant) Unterhaltung zwischen John und Leonard. Lord John möchte gerne den Haftbefehl sehen, von dem der kleine Leonard denn da spricht... tja, den hat er natürlich nicht. Aber ein Mann seiner Crew hat Jamie identifiziert. Na, dann wird der gute Capt... ähm Lieutenant Leonard ja sicherlich ein Affidavid haben... nö, auch nicht, dazu hatte er noch keine Zeit. Und dann macht John dem Bengel klar, dass er ganz sicher keinen britischen Untertan aufgrund von Gerüchten aus dem Unterdeck verhaften wird. Captain Leonard macht noch einen Versuch, um Jamie verhaften zu können... aber Lord John (ach, ich liebe diesen Mann!) erklärt ihm dann mal, dass, wenn Jamie auf dem Wasser ergriffen worden wäre, hätte der gute Capt..ähm Lieutenant Leonard Jamie in Gewahrsam nehmen können... aber seine Autoriät endet an der Hafenkante, wo die Autorität von Lord John beginnt. Zack, das hat gesessen! Strike! Und damit darf sich Lieutenant Leonard verabschieden. 

Jamie steht also einmal mehr in der Schuld von Lord John (wenn die wüssten, wie oft sich dieses Spielchen im Laufe der nächsten 20+ Jahre noch wiederholen wird... ;-) ) Die beiden Freunde verabschieden sich und John bleibt einmal mehr mit einem Blick wie ein Kind, dem man den allerliebsten Teddybären weggenommen hat, zurück. 

Zurück in Rose Hall halten Geillis und Claire immer noch Smalltalk... blöd nur, dass Geillis ihr nicht glaubt. Mal so nebenbei: Hat noch jemand das Gefühl, als hätte Lotte ihre ja nun wirklich imposante, hohe Stirn irgendwie gebotoxt? Soviel Fläche und keine Regung drin... das ist doch nicht normal, oder? 

Geillis meint also, Claire hätte sie die ganze Zeit angelogen und Collum gegen die Jakobiten, gegen Dougal und den Aufstand aufgebracht. Geillis redet davon, dass Claire sie all die Jahre verfolgt hätte... meine Fresse ist die irre. Und dann kann Claire natürlich nicht anders, als zu erzählen, dass sie die letzten 20 Jahre gar nicht dort, sondern in ihrer eigenen Zeit gewesen sei... was Geillis natürlich nicht glaubt, weil Claire doch niemals ihren geliebten Jamie verlassen würde. Und was macht Claire? Erzählt dass sie schwanger gewesen sei und weil Geillis ihr immer noch nicht glaubt, holt sie die Fotos raus. Meine Fresse Claire... also manchmal möchte ich Dir wirklich in den Hintern treten! Da steht die Frau vor Dir, die Young Ian hat, eine total irre Hexe... und Du hast nix Besseres zu tun, als ihr von Bree zu erzählen... Jesus! 

Geillis erkennt Bree wieder... erinnert sich, dass sie sie damals an der Uni in Inverness kennengelernt hatte. Geillis erinnert sich an den Abend, als sie durch die Steine gegangen ist und dass jemand ihren Namen rief... dass dies dann wohl Claire gewesen sei. Claire wollte Geillis warnen... Es folgt ein kleines Fachgespräch unter Time-Travelern... was man braucht, um durch die Steine gehen zu können: Opfer ja oder nein. 

Geillis erwähnt das 200 Jahre alte Baby, mopst eins der Bilder und nach einer Urmarmung zieht sie sich zurück. Claire bekommt ein Gästezimmer, aus dem sie nur leider nicht raus kann... das ist doch mal echte Gastfreundschaft! Claire sieht wie Young Ian vor ihrem Fenster weggetragen wird... und sie kommt immer noch nicht aus dem Zimmer! Himmelsackra! 
Es macht sich jemand an der Tür zu schaffen, Claire schnappt sich 'nen Kerzenständer und holt aus... und Jamie kann sich grad noch rechtzeitig ducken! Woher weiß JAMMF eigentlich immer, in welches Zimmer er muss? Als er des Nachtens zu Generva ist, wusste er das auch... eingebautes Weiber-Navi? 

Man ist also – endlich – frei und los geht’s Geillis und Ian finden. Man eilt in Richtung Getrommel.... und findet sich als Zuschauer bei einer Vodoo-Tanzveranstaltung wieder. Claire muss unweigerlich an die tanzenden Frauen am Craig Na Dun denken... etwas Ähnlichkeit hat das schon. Auch wenn die schottischen Tänzerinnen grazil und fast elfenartig wirkten, während die Vodoo-Tänzer eher etwas Angst machen.

Man entdeckt Jamie und Claire, alles verstummt... und dann taucht Mr. Willoughby auf! Mr. Willoughby ist also mit Margaret Campbell da. Mr. Willoughby und Margaret wollen also zusammen sein... sie ist die erste Frau, die ihn so sieht, wie er ist... Ach, ist das toll! Das ist jetzt zwar eine komplett andere Wendung als erwartet... find ich aber wirklich super! 
Margaret wirkt total normal als sie Claire begrüßt. Aber dann fällt ihr Blick auf Jamie... und sie hat wieder eine Erscheinung. Sie sieht Jamie inmitten von Tod und Blut und sie sieht einen Hasen. Dann wendet sie sich Claire zu... sie sieht einen Vogel auf dem Fenstersims, der Claire aufmuntert, wenn sie traurig war... Und dann spricht Bree aus ihr, Bree liebt ihren Vater und ihre Mutter... aber dann kommen Monster... und das einzige, was Margaret noch sagt ist „Abandawe“. 

Margarets Bruder taucht auf, er erzählt von der Prophezeiung mit dem 200 Jahre alten Baby und Claire zählt eins und eins zusammen. Sie merkt, dass ein Bild fehlt. Und während die Vodoo-Party immer heißer wird, während Claire langsam in Panik vor Angst um Bree gerät, geraten Mr. Willoughby und Archibald Campbell aneinander. Mr. Willoughby killt Archi und der Körper wird von den Vodoo-tänzern als Opfer angenommen... 

Jamie und Claire finden Abandawe. Claire hört bereits das Summen und sagt, dass sie nicht weiß, ob sie noch einmal zurückkehren kann, falls sie vom Portal erfasst wird. Jamie meint, dass sie auf jeden Fall Bree retten muss... sie haben bereits Faith verloren, sie werden nicht auch noch Bree verlieren. Ach, ist das herzig, dass Jamie sein erstgeborenes Kind niemals vergessen hat, wo er sie doch nie gesehen hat. *seufz* 

Ein letzter Kuss und dann geht’s in die Höhle... und dort treffen sie auf Geillis, Ian... und Hercules. Der geht direkt auf Jamie los und Claire redet auf Geillis ein. Die ist aber fest entschlossen sowohl Young Ian als Opfer für ihre Passage zu nehmen als auch Bree zu töten, damit der neue schottische König aufsteigen kann. Was eine Dramatik, man weiß ja gar nicht, wo man hingucken soll... Jamies Kampf mit Hercules oder was bei Claire und Geillis abgeht... Jamie überwältigt Hercules, Claire schnappt sich ebenfalls ein Messer... Geillis rennt los in Richtung Portal... und zack hat ihr Claire die Kehle durchgeschnitten. Sehr geil gemacht! Auch wenn das, was dort als Leiche liegt, dann doch etwas unecht wirkt... ;-)
Jamie befreit Ian von seinen Fesseln und Claire wird vom Portal angezogen, aber Jamie kann sie festhalten, ehe sie vom Sog des Summens hineingezogen wird. 

Ian, der praktische Bengel, sammelt noch fix die Edelsteine ein, die Geillis vorher am Boden ausgelegt hatte und Jamie nimmt das nun angesengte Bild von Bree wieder an sich. 

Aber erstmal weg aus der Höhle... aber schon lustig, dass sie scheinbar durch den gleichen Dschungel rennen wie Claire auf der Insel vor ein paar Folgen *kicher*

Ian sagt zu Jamie, dass er wusste, dass er kommen würde, er sich aber verdammt viel Zeit gelassen hätte... der arme Bengel ist völlig fertig mit der Welt. Wen wundert's. Claire im Hintergrund steht total unter Schock. Noch immer das Messer, mit dem sie gerade ihrer – vermeintlichen – Freundin Geillis die Kehle aufgeschlitzt hat, in der zitternden Hand. Und dann erinnert sie sich an das Skelett, dass Joe Abernathy in seinem Büro hatte... und jetzt wissen wir auch, wessen Skelett dies war. Sie bricht in Jamies Armen zusammen... aber Jamie wäre ja nicht der King of Men, wenn er nicht sowohl Claire als auch Young Ian getröstet und beruhigt bekommen würde. 

Himmel... nun dachte ich doch wirklich für 'nen Schreckmoment, dass Staffel 3 mit ner Dreier-Umarmung im Dschungel enden würde... aber noch ist's nicht vorbei.

Wir sind wieder auf der Artemis und auf dem Weg zurück nach Schottland... Claire liegt am großen Fenster und Jamie will sich rasieren... aber Claire will nicht, dass er sich rasiert. Naja, die paar Stoppeln machen den Bock ja nun auch nicht fett. Wieso muss Jamie eigentlich nicht kotzen? 
Claire stellt fest, dass Jamie ein paar neue graue Haare hat, worauf er erwidert, dass es nach den letzten Monaten ein Wunder ist, dass er noch nicht komplett weißhaarig ist. 

Jamie erzählt Claire, was er sich ausgemalt hat, was er mit ihr macht, wenn er sie willens, nackt außer Hörweite von anderen hat... und das erzählt er ihr nun eingehend begleitet von ein paar Demonstrationen. Die Blicke der Beiden sind wirklich klasse! 

Anschließend liegt man vor diesem netten Panorama-Fenster.. und draußen donnert es. Das Wetter ändert sich und sehr schnell ist die Artemis mitten in einem ganz üblem Sturm. 

Alles, was nicht an Deck gebraucht wird, muss unter Deck. Aber Claire hat natürlich ihren eigenen Kopf und meint, als Schiffsärztin müsse sie ja an Deck sein. Wieso, das weiß wohl nur sie. Sie kann da an Deck ja auch so viel für irgendwelche Verletzten tun... 

Der so liebevoll reparierte Mast bricht erneut und man ergibt sich ins Schicksal... alle Mann unter Deck und hoffen, dass die Nussschale hält... Claire brüllt nach Jamie – ja nun muss er wieder ihren Sturrkopf ausbaden – man steht an der Reling und sieht eine riesige Welle auf einen zukommen... und zack wird Jamie nach hinten geschleudert und Claire... ist weg. 

Ah, die Wasserleichen-Szene vom Anfang wieder... nun kommt also die Aufklärung. Ich kann mir nicht helfen, aber das erinnert mich grad total an Harry Potter und der Feuerkelch... Hermine festgebunden unter Wasser und Harry kommt angeschwommen... nimmt Jamie jetzt auch am Trimagischen Turnier teil? Und von Harry Potter geht’s dann direkt weiter zu Titanic allerdings mit Reling-Rest statt Tür... okay, ich hör ja schon auf... bitte nicht hauen ???? Jamie schwört Claire also, dass wenn sie jetzt stirbt, er sie umbringt... die Kamera geht nach oben... die beiden werden kleiner und kleiner... und man sieht, dass sie inmitten des Auges des Sturms sind... sehr geile Kameraeinstellung. 

Jamie liegt am Strand, ein kleines, blondes Mädchen piekst ihn an und rennt weg... Jamie krabbelt zu Claire... und hält sie für tot. Er küsst sie... und wie bei Dornröschen wird die Prinzessin wach! 

Man fragt sich, wo man ist, was ist mit der Artemis und Jamie und Claire glauben, dass alle anderen tot sind... Fergus, Marsali, Ian...alle tot?

Die Eltern des kleinen Mädchens kommen heran... und der Typ klingt schon durch und durch wie ein Ami. Ob die Bewohner der Kolonien auch damals schon so einen unverwechselbaren Akzent hatten? Kann ich mir kaum vorstellen. Waren ja schließlich alles Einwanderer damals... 

Anyway: Er erzählt, vom Schiffswrack dass ein paar Meilen entfernt auf Grund gelaufen ist... und dass es den Überlebenden gut geht. Große Erleichterung bei Jamie und Claire, die dann wissen möchten, auf welcher Insel sie denn sind. Insel? Das ist keine Insel, sondern das Festland... die Colonie Georgia. Jamie und Claire sind also in Amerika angespült worden. Jamie und Claire fallen sich in die Arme, es fließen Tränen... die Kamera-Drohne hebt ab und zeigt das weite, weite Land, das Jamie und Claire nun offen steht... und dann wird der Bildschirm wirklich dunkel und Staffel 3 ist vorbei. *seufz *

Was ein tolles Finale einer tollen Staffel! So spannend, ergreifend und überraschend! Die zum Teil sehr verworrenen Handlungsstränge des Buches wurden hier super entwirrt, vereinfacht, abgewandelt und genial in Szene gesetzt. Das klappte im Verlauf der Staffel bereits super, im Finale wurde dies perfektioniert! 

Die Überraschung der Staffel für mich? Mr. Willoughby! Ich hatte im Vorwege gesagt, dass man Mr. Willoughby gerne weglassen könnte in der Serie, da er für die Story an sich ja nicht wirklich von Bedeutung ist. Aber die Art und Weise, wie er in der Serie dargestellt wird, was aus der Figur gemacht wurde, ist wirklich eine Bereicherung für die Serie - und wirklich besser als im Buch. Der Buch-Willoughby geht mir immer wieder auf's Neue auf die Nerven. Vom Serien-Willoughby hätte ich gerne mehr gesehen! 

Größte Cast-Bereicherung? Ganz klar: David Berry! Er verkörpert Lord John einfach grandios! 

Cait und Sam sind jetzt richtig zu Hause in ihren Rollen. Die Produktion hat sich eingegroovt und ich denke jetzt eine gute Balance gefunden. 

Staffel 3 ist von der ersten bis zur letzten Folge rund... Voyager ist ein sehr komplexes, teilweise verwirrendes Buch. Aber die Umsetzung wurde perfekt gelöst. Natürlich gab es hier und da auch mal etwas, was mir nicht gefallen hat, was ich unnötig fand. Aber das zu bemängeln ist eher Jammern auf hohem Niveau. 

Outlander ist und bleibt auch nach der dritten Staffel meiner Meinung nach eine der Verfilmungen, die dem Buch am gerechtesten wird. Die Serie schafft es, dass auch die Leute, die die Bücher kennen, voller Spannung, die Luft anhaltend dasitzen und sich fragen, was wohl als nächstes passiert.

Und nun heißt es also wieder Droughtlander... wohl ca. 1 Jahr warten und auf Schnipsel und Infos hoffen. Aber wenn wir mittlerweile etwas gewohnt sind, dann ist es doch wohl Warten ???? 

An dieser Stelle mein persönlicher Dank an alle von Euch, die sich Woche für Woche durch meinen langen Senf gequält und ihn – was mir immer noch unbegreiflich ist – gerne lesen, teilweise ja sogar darauf warten und ihn als Folgen-Ritual sehen. Vielleicht liest man sich bei Staffel 4 wieder... mal sehen. 

Until then
yours truly
Nic

 

Übersetzungen:
 
whore - Hure
 
Fergus Fraser, I'm your wife, I'm coming with you. - Fergus Fraser, ich bin deine Frau, ich komme mit dir.