skip to content
 

Nic's Review

oder auch: Wie man (oder besser frau ;-) ) Outlander erlebt

Lest jede Woche Nic's lebendige Zusammenfassung der neuesten Folge Outlander

 


 

Oct 09 2017 Staffel 3

Staffel 3 - Episode 5 - Freedom & Whisky

 
 
 
 

Neue Woche, neuer Senf. 
Ich kann kaum glauben, dass wir schon bald wieder Halbzeit haben und dieser Wahnsinn schon wieder in die fünfte Woche geht... Time flies, when you are having fun!

Anyway: Here we go: Season 3, Episode 3 - Freedom & Whisky

Ach wie putzig... Claire beim X-Mas-Basteln mit Glitzer und Goldschrift und allen was dazu gehört. 

Und es geht direkt weiter mit Basteleien von Claire... diesmal bastelt sie aber an den Eingeweiden eines Patienten. Örks. Das sieht aber auch immer echt aus.

Bree hat Vorlesung und wirkt nicht sonderlich aufmerksam, kritzelt lieber rum. Ohoh, Brees Noten haben sich verschlechtert und es sieht schlecht aus. Naja, nach dem Sommer und dem was sie erfahren hat, ja auch kein Wunder. Ganz davon abgesehen, dass ich mich ja schon immer gefragt habe, wieso das Mädel ausgerechnet Geschichte studiert. 

Bree kommt ins leere, stille Haus... Und da hängt der grad noch (also 20 Jahre zuvor *g*) von Claire gebastelte Anhänger im Weihnachtsbaum. Der zaubert ihr immerhin ein Lächeln ins Gesicht. Bree vermisst Frank. Armes Mädel. 

Dr. Randall in ihrem Office im Krankenhaus zusammen mit Dr. Abernathy. Und es gibt erstmal 'nen Whisky. Der Mann weiß, was gut ist *lach* "Fate had other ideas!" "Fuck fate!" Recht hat er! 

Na wer kommt denn da im Tweed-Mantel mit dem Taxi? Ein Überraschungsgast! Roger redet mit sich selbst und der Taxi-Fahrer versteht kein Wort *lach*
Dr. Randall müsste mal was an ihrem Garten machen... sieht ja wild aus! Die Frau ist immerhin Engländerin und die sind doch für ihre gepflegten (Vor-)Gärten bekannt. 
Roger klingelt und hört Mutter und Tochter streiten. What a welcome! Bree reisst die Tür auf und da steht Santa Clause Ähm Roger *g* Also, der dürfte nächste Weihnachten auch gerne bei mir vor der Tür stehen.... *pfeiff*

Bree will also ausgerechnet so kurz vor Weihnachten ausziehen? Na sensibel ist anders, oder? Bree braucht eine Pause... verständlich. Aber hätte das nicht bis nach Weihnachten warten können? Bree verzieht sich und lässt Roger da wie nen Deppen mit ihrer Mutter stehen. Der bekannte fraser'sche Dickschädel. 

Claire riecht den Braten, dass Roger nicht nur nach Boston gekommen ist, um American Christmas zu feiern. Man geht ins Wohnzimmer und Roger schenkt erstmal 'nen Whisky ein. Roger hat Neuigkeiten und ich fürchte, für diese wird Claire den Whisky auch brauchen. 
Roger hat Jamie gefunden... oder zumindest den Drucker Alexander Malcolm! Und Claire ist gar nicht amused über diese Neuigkeiten. Och menno, da kommt Roger extra aus Oxford nach Boston und was ist: Die Frau, die er liebt, lässt ihn stehen und die Schwiegermutter in Spe ist alles andere als angetan davon, dass er Jamie gefunden hat. Weiber! Wie Mann es macht, ist es falsch! 

Joe hat ein Knochenpuzzle eines Kollegen bekommen. Das Skelett einer Frau aus einer Höhle in der Karibik... und wir Buchleser wissen natürlich sofort, wessen Gebeine dort auf dem Tisch liegen. (und nein, ich werd hier jetzt nicht verraten, wer es ist ;-) ) 
Da liegen Knochen auf dem Tisch und Joe möchte mehr über den Mann in Schottland erfahren... Ärzte sind zuweilen schon etwas makaber, oder? 
Claire erzählt ihm, dass dieser Mann in Schottland Brees richtiger Vater ist. Joe is toll, er bestärkt Claire, dass sie Glück verdient hat. Solche Freunde braucht man. 

Roger hängt vor der Glotze und guckt ausgerechnet Dark Shadows *lach* Oh, so 'nen Pulli wie Bree hatte ich mal in dunkelblau. 
Roger will also Lobsterrolls und Boston Creampie... also zumindest beim Boston Creampie wäre ich dabei *g* Meine Fresse ist Roger verknallt in Bree. Das sieht man ihm sowas von an. So niedlich *g*

Es findet also eine Feier in Harvard zu Ehren eines Stipendiums, das nach Frank benannt wird, statt und Bree lädt Roger dazu ein. Na, er wird wohl kaum etwas Besseres vor haben ;-) 

Ach guck, das sind doch die Bögen, die Bree vorhin vor sich hin gekritzelt hat. Da kommt dann wohl schon der Ingenieur in ihr durch. 
Roger erzählt Bree von den wenigen Erinnerungen, die er an seinen Vater hat und wie der Reverend diese für ihn am Leben gehalten hat. Dass dies wichtig dafür ist, wer man selbst ist. Und Bree scheint nicht so wirklich zu verstehen, worauf Roger hinaus will. 

Nun wäre also auch geklärt, zu welchem Anlass Claire als Jacky Kennedy-Double auftritt: Es ist die Feier zu Ehren des Frank W. Randall Fellowship
Ach guck, wer taucht denn da auf einmal auf? Na, besonders taktvoll ist Franks Betthase aber nicht, gerade dort, wo sie genau weiß, dass Franks Witwe und Tochter sein werden, aufzutauchen. Blondie meint also, Claire hätte Frank nicht gehen lassen... ich habe das irgendwie anders in Erinnerung. Und schon etwas strange, dass sie erst jetzt Claire eine Szene macht. Das hätte sie doch schon viel früher, und vor allem noch zu Lebzeiten von Frank, machen können. Finde ich jetzt etwas unlogisch. 

Bree erinnert sich an Blondie und Claire erzählt ihr, dass Frank Blondie heiraten wollte. Bree denkt, dass Frank sie gehasst haben muss, weil er ständig Jamie vor Augen hatte, aber Claire rückt dies gerade und nun muss Claire auch mit der Sprache rausrücken, dass Roger Jamie gefunden hat. Und was für ein Zufall, dass Claire ausgerechnet die Kopien von Roger in ihr Chanel-Täschchen gepackt hat *g* Bree bestärkt Claire darin, zu Jamie zurück zu gehen. "I love you, but I don't need you." Es ist schön zu sehen, dass Bree und Claire doch so eine tiefe Bindung haben. 

Aber ich glaube, die beiden Weiber haben was bzw. jemanden vergessen. Wo haben sie denn Roger gelassen? Hat der direkt ein Vorstellungsgespräch in Harvard? 

Zurück im Krankenhaus, alles guckt zu, wie Apollo in Richtung Mond fliegt... und wieder gibt's 'nen Drink. Die saufen da aber auch was weg bei Outlander! 

Ernstes Mutter-Tochter-Gespräch. Claire macht Bree klar, dass - wenn sie wirklich zurück zu Jamie geht - sie wahrscheinlich nie wieder zurückkehren wird, die beiden sich nie wiedersehen werden; Claire nicht bei solchen Dingen wie Brees Hochzeit oder der Geburt ihrer Kinder dabei sein wird. Als Antwort darauf gibt Bree Claire das schönste Kompliment, dass eine Tochter ihrer Mutter geben kann: "I can turn out to be half the woman you are, then I'll be fine." *sigh*

Claire hat Zweifel, was, wenn Jamie sie vergessen hat oder sie nicht mehr liebt? Aber diese Zweifel zerstreut Bree direkt wieder. Es ist einfach toll, wie Sophie und Cait dieses Mutter-Tochter-Beziehung darstellen. Bree ist so stark, obwohl sie so Angst davor hat, ihre Mutter zu verlieren. Aber das zeigt sie Claire natürlich nicht, sondern bestärkt sie. Lieben heißt auch loszulassen. 

Claire möchte von Joe wissen, ob sie sexuell attraktiv ist. Ach, was hab ich beim Lesen schon gelacht bei der Szene! Die Gedanken, die Claire sich macht, sind schon putzig. Dass Jamie ggfs. kahl, fett und hässlich geworden sein könnte, kommt ihr null in den Sinn *lach*

Ach guck an, Roger wurde offensichtlich aus Harvard befreit und darf nun bei den Randalls, ähm Frasers, unterm Baum sitzen. Es gibt Geschenke! 
Die Idee, Claires Rückreise-Utensilien als Weihnachtsgeschenke für Claire zu machen, ist nett umgesetzt. Auch wenn der ganze Prozess komplett anders ist, als im Buch. Aber es ist trotzdem schlüssig und passt. Wie Claire letztlich zu den alten Münzen etc. kommt, ist ja egal. 

Claire näht sich also ihren Batsuit selbst? An Weihnachten? Ernsthaft? Die Claire, die ich kenne, kann nicht mal 'nen Knopf annähen *lach* Das Einzige, wo sie gut mit Nadel und Faden ist, wenn sie Haut zusammenflickt. *lach* Und nun sitzt sie da an der Nähmaschine und näht sich mal eben so in ein paar Stunden ihr Outfit... und dazu trallert der Theme-Song der alten Batman-Serie... Herrlich! Ich krieg mich vor Lachen nicht mehr ein. Das ist wirklich zu geil! 

Nach einer Nacht an der Nähmaschine, sollte man nicht nach Falten im Gesicht suchen, liebe Claire ;-) Claire hat sich also vor ihrer Abreise die Haare gefärbt... ich bin gespannt, wie viele Jahre diese Färbung nun hält *kicher*

Claire packt und der große Abschied steht bevor. Im Buch findet dies alles in Inverness im Haus des Reverend statt und als Claire sich heimlich davonstehlen will, erwarten sie Roger und Bree (in einem gruseligen Kleid aus dem 18. Jahrhundert) an den Steinen für den Fall, dass Claire doch nicht gehen will, so dass Bree vor hat zu gehen... Hier heißt es nun also in Boston Abschied nehmen... welches Szenario mir nun besser gefällt... keine Ahnung. Aber das hier in Boston kommt mir nicht falsch oder so vor. Es ist schlüssig und von daher alles okay. 

Claire gibt Bree Ellens Perlen... und die Tränen fließen. Und der gute Roger kommt mit was an? Na klar: Whisky! Hatte ich schon mal erwähnt, dass die echt viel saufen in dieser Serie? 

Claire geht und Roger tröstet die weinende Bree *seufz* 
Aber die hat sich erstaunlich schnell wieder unter Kontrolle, setzt sich 'ne Weihnachtsmannmütze auf und serviert Roger Lobsterrolls und Boston Creampie. Das war mit jetzt etwas schnell back to normal, immerhin hat das Mädel grad ihre Mutter zum letzten Mal in ihrem Leben gesehen. 
Roger schenkt Bree Dickens' A Christmal Carol und wird dafür mit einem Kuss belohnt. Der Beginn einer wundervollen Zukunft für die beiden :-)

Claire spricht davon, dass sie als Kind Angst vor Pfützen hatte und nie in eine reintreten konnte, da sie immer Angst hatte, dass es ein tiefes Loch wäre und wenn sie hineintritt, die direkt hineinfallen würde. Das Taxi hält, die Tür öffnet sich, man sieht eine Pfütze und zack sind wir in Edinburgh 1765. Dieses Mal keine dramatische Steinkreis-Szene, kein Brummen, keine verwirrte Claire, die sich aufrappelt und erstmal checken muss, wo sie ist... finde ich verdammt gut gemacht! Das wurde zu Beginn von Staffel 2 mit den Händen von Frank und Jamie schon so großartig gemacht und nun mit der Pfütze! Genial! 

Claire ist zurück in der Vergangenheit und hoffentlich dort, wo auch Jamie ist. Sie fragt nach dem Drucker Alexander Malcolm, wird zur Carfax Close geschickt und da ist es: Das Schild! Oh Gott, diese Spannung. Ich hab glatt vergessen zu atmen! 
Die Türklingel, Jamies Stimme... aber wo steckt er denn? Ah, eine Etage tiefer, wie merkwürdig. Aber das steht er, mit dem Rücken zu Claire, wie man es erwartet hatte. 

Und dann kommen die Worte "It isn't Geordie..... it's me... Claire" Jamie erstarrt zur Salzsäule, dreht sich langsam um, sein Blick wandert nach oben... und dann fällt er in Ohnmacht... wenn auch nicht so ganz elegant, wie es im Buche steht. Aber hat er ein Lachen auf dem Gesicht, als er umfällt? Absicht oder schlecht geschnitten? 

Und dann wird der Bildschirm dunkel... verdammt! Denn nun heißt es zwei Wochen warten... Ifrinn! 

Die Folge konzentriert sich heute auf Claire und das letzte Stück Weg, das sie zurück zu Jamie fährt. Ich weiß nicht, wie viele Jahre ich darauf gewartet habe, dies einmal auf Bildschirm zu sehen... genau wie so viele andere Sachen aus den Büchern, die ich so sehr liebe.... 

In der Folge ist vieles anders, als man es aus dem Buch kennt. Der gesamte Abschieds-Plot wurde verändert. Aber das stört, wie ich bereits gesagt habe, nicht, denn der Kern bleibt. Wie und wo es nun stattfindet ist meiner Meinung nach egal... die Hauptsache ist: Jamie ist gefunden, Claire geht zurück und steht letztlich vor ihm. 

Sophie wächst immer mehr in die Rolle der Brianna hinein und sie und Cait harmonieren toll miteinander. Schade, dass das Zusammenspiel der beiden erstmal vorbei ist. 

In zwei Wochen werden wir dann endlich Caesar Domboy als Fergus kennenlernen und auch John Bell als Young Ian. Ich bin gespannt! 

Und das tollste: Folge 6 wird 74 Minuten lang sein! Das ist immerhin ein kleines Trostpflaster dafür, dass wir zwei Wochen warten müssen! 

Ihr habt nun also erstmal zwei Wochen Ruhe vor mir ;-)
Until then

Eure Nic

 

Ãœbersetzungen:

Time flies, when you are having fun! - Die Zeit rennt, wenn man Spaß hat
"Fate had other ideas!" "Fuck fate!" - "Das Schicksal hatte andere Ideen." "Scheiß auf das Schicksal"
"I love you, but I don't need you." - "Ich liebe dich, aber ich brauche dich nicht."
"If I can turn out to be half the woman you are, then I'll be fine." - "Wenn ich nur zur Hälfte die Frau werden, die du bist, dann wird es mir gut gehen."
Batsuit - Fledermaus-Anzug
back to normal - zurück zur Normalität
A Christmal Carol - Eine Weihnachtsgeschichte
"It isn't Geordie..... it's me... Claire" - "Es ist nicht Geordie... Ich bin es... Claire"
Until then - Bis dann